Hahn-Preis

15. April 2015

preistraeger_hahnpreis_2015_articleimage.jpg

Foto report-k.de

________________
Am 14.04.2015 um 22:24 schrieb Matumba:

Tatsächlich war ich ins Museum Ludwig gegangen und stand dadrin wie ein Fels. Diese furchtbaren Menschen, halbbekannte. Und vermutlich auch viele Reiche. Danksagung der Bank. Der Krebber aber hatte sich einen Schlips angezogen und strahlte heller als tausend Sonnen. Dann sah ich den Callies hinten stehen, wollte aber nicht durch den ganzen Saal und bin gegangen und draussen umarmte mich Kappen-Frankie, der WDR-Penner, von dem ich dachte, er wär schon lange tot! Seit 30 Jahren auf der Straße, vorher 18 Jahre Fremdenlegion, sieht aber trotzdem aus wie 32. Jahrelang im Rollstuhl und Krücken, jetzt kann er wieder gehen und kennt alle. Nikuta, Wicki Jungeburth, Höhner und mich. Eine halbe Stunde mit dem da gestanden, dann hat er mich auf die Stirn geküsst und ich hab ihm fünf Mark gegeben. Du aber hast sicher die aktuelle Mailadresse vom Michael und bald Geburtstag! Ich weiß nichts gutes, du?

Am 14.04.2015 um 23:05 schrieb Pinkie:

ich weiß leider auch nichts Gutes, aber freue mich irgendwie, daß du hingegangen bist. Danke für den Bericht.
Ich geh jetzt mein Fahrrad am Gesundbrunnen holen und Mottenmittel im Kaufland.
Mit mir ist gar nichts los.

Aber kuck mal hier:

bw-.jpg

Das Selbst als Fundamentales Standbein.

[Sammlung stimmt nicht, Lager.]

beziehungswahn 134-7.jpg

Beziehungswahn, 2013
____________________________________

15.4.15

Nancy und mich hatte interessiert, was es da zu essen gab für 159 Euro Unkostenbeitrag. Als Scheck beizulegen oder zu überweisen an das Bankhaus Julius Bär, das den Abend großzügig unterstützt.
Nachtigallenzungen

So sehr man sich freut über die Einladung der Gesellschaft für Moderne Kunst, ein bißchen verrückt, das als Einladung zu bezeichnen. (schon ist es mir egal.)

[Politik ist peinlich und nicht schön. Ist aber auch nicht verlangt.]
__________________

16.4.15


hu

___________________________

25.4.15

sonneborn callies.jpg

Martin Sonneborn und Michael Callies auf der Art Brussels

Foto Axel Wieder
________
maffay.jpg

Poor Leatherette show

Selbstbildnis als zweiteiliger Halbprophet der nicht bereit ist seine Erwartungen zu korrigieren

20. März 2015

7.4.15
Eichwald bitte wieder zur Arbeit kommen

________________________

9.4.15

10./11.4.15

7:06 Hoffentlich werde ich den Sinn des Ganzen und meine Rolle darin bald verstehen.

11:10 Hermann Axen kann nichts dafür. Was soll menschliche Kleinheit denn entschuldigen. Wenn er zu klein ist, muß er halt wachsen. Der Mensch als Scheusal.

18:39 Ich finde es so schwer, da rauszukommen und sich vorzumachen, daß einen andere Dinge oder Personen genauso stark und tief interessieren und beschäftigen könnten.

13:09 Herumlaborieren an der Frage, was ist Nähe im Unterschied zu gefühlter Nähe? Ich kann keinen Unterschied ausmachen. Aber es muß einen geben.

Wir komischen Schlesier mit unseren Hochöfen

20. März 2015

Plötzlich bist du eine alleinstehende Frau um die 50 und kannst gar nichts anderes mehr denken!

__________________________

__________________________

9 Reaktionen zu “Wir komischen Schlesier mit unseren Hochöfen”

  1. alleine irren
    IWO! denche Sie doch vielaorchts an ausstern, zu beisspill. so wie ich. und an de niederlandistik. oder dergleichn. und solch prononcieren. Und an diese rausche in die rachen. und es wird ein wohlergehn auf erdn. inssondere wenn kommen diese ausstern auf hochgebockte gestelle bis etwa kinnhöh! gäbelche! gäbelche! gäbelgäbelgäbelchi! eine eckskisite genuss zählt für viele tage triste!

    ps: wichtig sind tage die unbekannt sind, die sind wichtig!

  2. admin
    noch, schon. noch. noch, schon.

    ______________

    (ein Zitat, übrigens von Dir!)

  3. regina
    Der herr überall anders robert spricht noch und noch with himselfie
  4. admin
    Venus siegt
  5. admin
    Die Unschuldigen, ich und die Unbekannte am Rand der Landstraße
  6. admin

    Karten, Pläne (IV)

    Rainer Knepperges

    (unvollständige Liste der erfundenen Inseln)

    ___________________________________

    Visages d’enfants (1925 Jacques Feyder)
    1925 - Visages d Enfant - Jacques Feyder
    _____________________

    Stephan Janitzky & Max Schmidtlein
    Antifun Walk
    Samstag, 11. April 2015, 5 pm

    Antifun walk
    A walk in a defined area. Straight rules.
    A lookaround, a reading what’s in front of you.
    No fun, but in a good mood.

     

    Limited capacity of 15 participants. Sign up by writing an email (subject class 2) to: info@gillmeierrech.com

    ________________________________________

    Artfan
    Opening on Saturday, April 11, at 7pm.
    Exhibition: April 11 – May 10, 2015

    Oracle Berlin
    Lichtenrader Straße 49, 12049 Berlin
    theoracle.works

    ————————————————————–

    Der Niedergang der Bausparkassen

    ————————————————————–

    Dienstag, 14. April, 19:00 Uhr
    Veranstalter: Museum Ludwig
    Zielgruppe: Erwachsene

    In 2015 ver­lei­ht die Ge­sellschaft für Mod­erne Kunst am Mu­se­um Lud­wig e. V. den Wolf­gang-Hahn-Preis an zwei Kün­stler: Michael Kreb­ber und R. H. Quayt­man. Ver­bun­den mit der Preisver­lei­hung wird es eine ge­mein­same Auss­tel­lung im Mu­se­um Lud­wig geben, die das The­ma der Un­möglichkeit der Malerei in den Mit­telpunkt stellt. Die Auss­tel­lung zeigt die Ar­beit­en von Michael Kreb­ber und R. H. Quayt­man, die die Ge­sellschaft für Mod­erne Kunst zu­gun­sten der Samm­lung des Mu­se­um Lud­wig er­wirbt, sowie eine Auswahl weit­er­er Ar­beit­en der bei­den Kün­stler. Die Präsen­ta­tion wird von Michael Kreb­ber in Ab­s­tim­mung mit R. H. Quayt­man konzipiert.
  7. admin
    zu Hause

    did I sent you the photo from my balcony before, maybe yes

    immediately theres lots of translation problems with real and Aufgaben and the self

    NOUN die Aufgabe | die Aufgaben
    SYNO Amt | Aufgabe | Aufgabe … 
    1397.jpg

     
  8. admin
    Fourth track off the album “Not Available” (US pressing, Ralph Records/The Cryptic Corporation/MVD Audio MVD5122LP)

    Not Available was originally recorded in 1974 as a follow-up to Meet the Residents, but was shelved in accordance with N. Senada’s Theory of Obscurity with no plans to release it until The Residents had completely forgotten about the fact that they recorded it. By 1978, however, The Cryptic Corporation have realized that there has to be some sort of way to follow up Duck Stab!/Buster and Glen with another Residents release, as the recording of the Eskimo album was continually delayed. As such, The Residents were forced to release Not Available.

  9. admin
    Leerlauf im Heilsgeschehen

Bamberger Kondition

15. Januar 2015

.

Die 100 schönsten Persönlichkeitsrechte, 2015, und ohne Titel, 2014

_________________________________________

g3-66.jpg g3-70.jpg  g3-32.jpg  g3-56.jpg  g3-35.jpg 

g3-11.jpg g3-29.jpg  g3-90.jpg g3-04.jpg

Fränkischer Tag

2015_01_15_FT_S22_AE_Eichwald_B.pdf

15.1.15   Finde Text gut.  aber doch kurios, wie der Schreiber auf Hardcore Punk, Straight Edge, Picabia, Polke, Schnabel und Picasso kommt. ich habe mit ihm nicht gesprochen und der netten und orientierten Rednerin gegenüber habe ich diese Namen mit Sicherheit nicht erwähnt. Aus den Rauchwolken der Zornigen ist aus Dante sein Inferno. Uhu für „um die hundert [Leser]“ ist auch gut. Diesen kleinen Blödsinn hat er aus dem Blog übernommen. Eine schöne Welt, im Gegensatz zur Tagesschau gerade.

_______________

Vermißt habe ich den Mann, der mich letztens am Oberen Stephansberg, Ecke Alter Graben gefragt hat, ob ich auf dem Keesmann-Gang sei. Von dem ich leider nur den Vornamen weiß und nichtmal den sicher.

§

___________________________

(wiederhergestellt in

bamberger kondition full.pdf

13.3.15 Pennen, bis die Bullen kommen.

  1.  

Kategorie Allgemein | Textkörper

Mein Wille geschah und Blendgranaten wurden den ganzen Tag über der A45 abgeworfen

28. Dezember 2014

sauerland.jpg


auf die in Salzlauge getauchten Familienjeeps und ihre Insassen.
Daddy! Daddy! We want Whizzers! We want Whizzers! We want Whizzers!

Im Autoradio Passenger und Rihanna — Stay (ft. Mikky Ekko)

    • Michaela Eichwald kennst du den Film Very Bad Things, Doc Nancy?

       

       

      59 Min · Gefällt mir

       

       

 

 

    • Doc Nancy Nein, was ist das? Sind da die Whizzers her?

 

 

 

57 Min · Gefällt mir

 

 

 

    • Michaela Eichwald ja!

 

 

 

41 Min · Gefällt mir

 

 

 

    • Michaela Eichwald Kuck mal bei Gelegenheit, U.S.A. ca. 1998

 

 

 

40 Min · Gefällt mir

 

 

 

    • Doc Nancy ey, ey sir!

 

 

 

35 Min · Gefällt mir

 

 

 

    • Doc Nancy hab den entführungsfilm übrigens immer noch nicht im internetz gefunden. harte nuss.

 

 

 

35 Min · Gefällt mir

 

 

 

    • Michaela Eichwald ich möchte vorwärts gehen, zum Licht. Wenn der Film nicht gefunden werden kann.. vielleicht gibt es ja bessere in Der Zukunft.

 

 

 

29 Min · Gefällt mir

 

 

 

    • Gunar Wardenbach Whizzers! Whizzers! Whizzers!

 

 

 

24 Min · Bearbeitet · Gefällt mir nicht mehr · 1

 

 

 

    • Gunar Wardenbach http://www.rottentomatoes.com/…/very…/trailers/11105227

 

 

 

 

Very Bad Things Scene: We Want Whizzer

 

 

 

Critics Consensus: Mean-spirited and empty.

 

rottentomatoes.com

 

 

23 Min · Gefällt mir nicht mehr · 2 · Vorschau entfernen

 

 

 

  • Michaela Eichwald zu kurz! man braucht den ganzen Film! das ganze Leben!

 

 

 

21 Min · Gefällt mir

 

 

 

  • Gunar Wardenbach Mean-spirited and empty, das Leben.

 

 

 

19 Min · Gefällt mir

 

 

 

  • Michaela Eichwald würde ich nicht sagen

 

 

 

19 Min · Gefällt mir

 

 

 

  • Gunar Wardenbach Angesichts des Fernsehens doch. Tagesschau!

 

 

 

18 Min · Gefällt mir

 

 

 

  • Michaela Eichwald das Leben ist schön, wenn sie einen lassen

 

 

 

18 Min · Gefällt mir · 1

 

 

 

  • Michaela Eichwald tagesschau heute nicht gesehen. meinst du die brennenden Fähren? Feeren?

 

 

 

17 Min · Gefällt mir

 

 

 

  • Gunar Wardenbach Ich meine diese blödsinnige Art des Redens und Betonens.

 

 

 

16 Min · Bearbeitet · Gefällt mir

 

 

 

  • Michaela Eichwald i understand

 

 

 

16 Min · Gefällt mir

 

 

 

  • Michaela Eichwald etone

 

 

 

16 Min · Gefällt mir

 

 

 

  • Gunar Wardenbach Hier aber die (eton) lebensbejahende Szene:

    mit Eton Crop.

 

 

 

Ist Das Leben Nicht Schön – It’S A Wonderful Life – Die lebensbejahende…

 

youtube.com

 

 

14 Min · Gefällt mir · Vorschau entfernen

 

 

 

  • Michaela Eichwald x

 

 

 

9 Min · Gefällt mir

 

 

 

  • Michaela Eichwald Augenwischerei

 

 

 

8 Min · Gefällt mir

 

 

 

  • Gunar Wardenbach Mir doch egal.

 

 

 

8 Min · Gefällt mir

 

 

 

  • Michaela Eichwald erzähl das mmal den Ritter-Brüdern

 

 

 

8 Min · Gefällt mir

 

 

 

  • Gunar Wardenbach chrrn.

 

 

 

7 Min · Gefällt mir

 

 

 

  • Michaela Eichwald Imperialismus-Schmonzette

 

 

 

7 Min · Gefällt mir

 

 

 

Bearbeiten

 

 

 

  • Michaela Eichwald hetero-normative Imperialismus-Schmonzette

 

 

 

3 Min · Bearbeitet · Gefällt mir

 


____________________________

2.1.15

grateful dict / empowerment

16. Dezember 2014

I’m home again, safe and warm at Wedding Beach, Cape Kot.
Hope you are fine too.

this was a nice stay in whole and a very nice opening on sunday evening. Good mood, friendly. There is a bunch of precious and relevant (not only self-important / pompous / vain) people around Reena Spaulings. – ( Could be more? – true!) –

In the end X was too much. I had to run away and find my way home.
(i was happy to run away)
________________________________________________________

I think I want to tell you that I am grateful for your being on this planet at the same time as me.

hey, come to the opening in Bamberg!
This could be truly weird. Esoteric outspaced experience [E.O.E.]

Gesellschaft III
Die Bamberger Kondition
unter besonderer Berücksichtigung der Auslegung allen Geschehens

opens january 12th (monday)

Love and Excremental Fire Forever,[L.E.F.F.]
M

______________________________

12.1.15, 19 Uhr
Villa Concordia, Bamberg
Mit einem Beitrag von Michele Di Menna
Musik: Hooligan Blaskapelle Bamberger Hörnchen

____________________________________________

when the real niggers die, fake niggers gonna multiply

_________________

(we need to bring the A$AP-Mob to Bamberg)

4:33

w.jpg

Mitzi geht zum Friseur

25. November 2014

f2.jpg f3.jpg   f4.jpg f6.jpg     f9.jpg f10.jpg f11.jpg  
Die Friseurin im Naturfriseurladen hat einige Tests durchgeführt und daraus geschlossen, daß die Haare wachsen wollen. Da hat sie nur unten etwas weggeschnitten und ein bißchen darin herumgeknetet. Jetzt sehe ich noch uncooler aus, als vorher.

________________________

27.11.14

21:00

komme aus dem Jugendgefängnis Ebrach und schaue jetzt den Film von Alexander Titz an, der dort als evangelischer Pfarrer arbeitet.

http://vimeo.com/101851511

high-strung    _________________________ ________

Lieber Kempowski,

ich kann hier keinen Bericht verfassen, der wahrheitsgemäß wäre und ohne stärkste Beleidigungen auskäme. Noch will ich es verbrämen. Die konditionierten Knackis, die atmosphärisch dichte Romanautorin. Es wird immer schwerer.

___________

18:37 eine total kaputte Sex-Puppe am Ufer gefunden und in einer Mulde versteckt. Hole ich morgen.

DSC03190-1.jpg

29.11.14

Kopf war schon ab.

Die Unsrigen sind fortgezogen

18. November 2014

279-11.jpg  428.jpg

Die Unsrigen sind fortgezogen, Halde am Meer, Hütte am Abend

Mythochondrium 12, Jesse Thoor, Psalm 100.000, Durst

608211.jpg 07654.jpg 329-781.jpg    4.jpg

981.jpg2222266.jpg  009.jpg   313.jpg
adrian1.jpg 382.jpg 665.jpg 46046.jpg

142-885.jpgle-realism.jpg 7.jpg 

__________________

09.11 19.12.2014

_______________________________________

23.11.14

Ich möchte nun bald wieder mehr in die Tiefe dichten.

ver.jpg

ceausescu.jpg

 

Verschieden von vielen anderen Künstlern (oder konnten Sie sagen: Gegen eine allgemeine Bedingung der Subjektivitätsbildung im neoliberal Deutschland – in dem wir alle finanziell imbricated sind-) Michaela braucht Eichwald nicht eine Notluke-Persönlichkeitsschale zu bewohnen, um sich zu lassen, sich echt fühlen. Die Hitze erzeugt durch ihren Körper dagegen noch immer-gegenwärtige Beschränkung, die auch ihre Hand gegen die Insektenschutzmittel-Unterstützungsoberfläche ist, die auch die Unfähigkeit ist, die als Verweigerung herauskommt, eine Glätte zu machen, die wirklich unbarmherzige Finanzstreifenbildung ist, die auch ist, was viele Menschen vorhaben zu tun, wenn sie sich in einem Netz von Freunden einstellen. Michaela Eichwald wird Ihnen die Depression nicht geben, die Sie suchen, wie Sie versuchen zu finden, dass ein sogleich abbaufähiger Satz von Datenpunkten Freunde damit wird. Es ist alles, und es regnet, und Sie gleiten und fallen die Stufen hin.

(Okiishi/Mauss)


admin
Am 25. Oktober 2012 um 12:29 Uhr |

„Die blutige Wurzel der Kunst vom Brechreiz gewürgt meine Faust gegen mich
schüttelnd. Was von „gesanglos“ übrig bleibt – „ein ernster Vogel“. Denn
Mir ist schlecht. Gleichschlecht mit dir.

(Müller/(Hölderlin)/Stolterfoht/Althoff)

 

Psycho Materialism

19. Oktober 2014

Worpsweder Spekulationen #1

DSC021313.jpg

*Profi-Veranstaltung, für Amateure oder Laien leider nicht geeignet.

** Wer darunter leidet, kann es selbstverständlich auf englisch in ein Mikrophon hereinformulieren.

22.10.14

Hello, my name is Michaela and I should work more but I have absolutely no desire, no reason. Senselessness. Time went away and I am too old for getting my ovocytes frozen by apple or facebook. – What can I do?

Benjamin Noys‘ Vortrag z.B. habe ich schon akustisch so schlecht verstanden, daß ich darüber verzweifelt bin. Kann man jetzt hier nachlesen und studieren. – Thank you!

24.10.14

ich bin langsam, ich brauche länger und will nochmal zurückgehen zu den Anfängen der Geisteswissenschaften. Oder auch nur das Bild bestarren.

Erleben, Ausdruck, Verstehen

 

 

Rotes Kreuz

25. September 2014

~

bei dem Wenigen was einem gefällt in ständiger Panik, daß dieses Wenige auch noch wegbrechen könnte

~

29.9.14

~

3.10.14

bleiberecht.jpg

praxisgemeinschaft.jpg

1379.jpg

Wieder mal kein Dankeskärtchen. Teuerste Butter habe ich aufgefahren. Dass ich Rosen schicke, wird nicht bemerkt. Man nimmt nur.

*
Bei Lee Strasberg habe ich mal zum Spaß einen Kurs mitgemacht in München, als ich mit Fassbinder zusammenlebte. Dann kam ich abends in eine Kneipe rein, und Fassbinder hat mich gefragt: Was musstest du denn machen? Und ich erzählte, dass ich ein Bär sein musste, der „Oh, Tannenbaum“ singt. Das war nichts.

My legs are tired. My legs want to go home.

*
Dass ein Zitronenkernchen auf den Boden fällt, und das ist so glitschig, dass man’s nicht aufheben kann, und man zündet das ganze Haus an.