Monatsarchiv für Juni 2007

Sehenden Auges

Montag, den 25. Juni 2007

Museum, Rourschen und Rheinpartie. Die rheinische Glasmalerei um 1500, bißchen später, sieht aus wie Comic und nicht wie 500 Jahre alt, sehr viele uralte Leute, die da im Schnütgen sonntags gepflegt herumschleichen und hinterher absolut begeistert in zittriger Schrift in das Gästebuch schreiben, wie wunderbar traumhaft sie das finden, voller Dankbarkeit werden die schönsten Worte […]

Das AEON

Samstag, den 23. Juni 2007

αιών

Entschaffung

Samstag, den 23. Juni 2007

muß nochmal nachlesen wie das ging Körper: ich weiß überhaupt nicht, was das ist Kopf, Fuß, Eingeweide, ja? etwas Menschenhaar drangeklebt (Gute Einladungskarte von Tim Berresheim Violett (Haar)) Im Folksgarten ein Feuer auf dem See, angefacht mit einem riesigen Schweißbrenner, aus der Orangerie klang wieder I will survive, hört man in Köln sehr sehr oft. […]

Die Crise? – Ein Traum

Samstag, den 23. Juni 2007

„Den Dingen gegenüberstehen befreit den Geist. Den Menschen gegenüberstehen ist entwürdigend, wo man doch von ihnen abhängig ist — und sei ´s, daß diese Abhängigkeit die Form der Unterwerfung, sei ´s, daß sie die Form des Befehlens hat. (…). Warum diese Menschen zwischen der Natur und mir?“

Was ist Dichtung

Freitag, den 22. Juni 2007

Nicht, wie das Spiel, vereinige die Poesie die Menschen, sagt‘ ich; sie vereinigte sie nemlich, wenn sie ächt ist und ächt wirkt, mit all dem mannigfachen Laid und Glük und Streben und Hoffen und Fürchten, mit all ihren Meinungen und Fehlern, all ihren Tugenden und Ideen, mit allem Großen und Kleinen, das unter ihnen ist, […]

Empfehlungen

Donnerstag, den 14. Juni 2007

Ausstellung am Freitag, Elektro, Hamburg Musik mit Micki und mir Samstag, Elektra, Köln 16.6. in der Zeitung hatte gestanden, wie öde und bemüht oder so das Zusammentreffen mit Schmidt und Feuerstein zu Feuersteins 70. Geburtstag ist, und das hat aber überhaupt gar nicht gestimmt. Ich hatte Matumba Rum zum fernsehen mitgebracht und wir hatten bald […]

Freies Geleit (von ganz ganz oben)

Montag, den 11. Juni 2007

In the future when all’s well hat alles seine Zeit und seinen Ort. Bereits jetzt und hier beim chillen in Bethnal Green werde ich sehr ruhig im Angesicht der Weisheit des Chlorophylls. Wie es sich von heiligem Lichte nährt. Weiter mit Simone Weil, (ziemlich gelacht über die Kindheits-und Jugendbeschreibung in der rororo Bildmonographie von 1970, […]

Schwerkraft und Gnade

Sonntag, den 10. Juni 2007

Abraham Harms am Bett, es ist vielleicht was wert aber bald schlief ich drüber ein. Das weiße Bett der fremden Dichterin, der vollbehangene Ahorn, die vielen Bücher und Periodika, über deren Inhalt ich nicht das Geringste weiß. die aufdringlichen Vögel mir unbekannten Ursprungs, die offenbar in der Mauer selbst wohnen tun, stoßen den ganzen Tag […]

Entleibungswünsche im Kunstsommer

Samstag, den 9. Juni 2007

Hallo hier ein paar Bilder. Habe keine Zeit, muß gleich weiter. Dahin wo alles schön ist. Hochbetroffen hilflose Kleindarstellertätigkeiten nicht ausführen. Sondern auf dem Balkon bleiben und Wasser trinken, wenn da hoffentlich ein Balkon ist, was ich hoffe. ich hab nur keine Lust auf diesen Dreck Du bist dran. Wieso, ich war doch da. Bis […]

Warum, wozu, Elende die wir sind

Montag, den 4. Juni 2007

Das ist nicht der Titel der Ausstellung. Es gibt keinen Titel. Bitte kommt alle nach London, England zur Galeria Vilma Gold am Mittwoch, 6.6.07. Hackney, Minerva Street. 18.30 {} well, sorry, unhintergehbar it’s in german no voice washed out furchtbar muede moechte verschwinden ich glaub das mach ich auch