Heute um 12 1. Impfung im Erika Heß Eisstadion

26. Mai 2021

Moderna
____________________


VB

25. Mai 2021

Am 25.05.21 um 10:02 schrieb Michaela Eichwald:

 ich habe an der Volksbühne gearbeitet und da einen Karren mit zwei Ochsen zu führen und zu betreuen, der mir plötzlich in Baden-Württemberg von der Landkarte verschwunden ist und irgendeiner meinte, die seien bestimmt schon über die Grenze.

freue mich auch sehr, bald wieder ins Theater zu können. Es gibt ein Pollesch-Stück innerhalb der Wiener Festwochen, – “ René Pollesch wurde um eine Operette gefragt, liefert mit der Uraufführung Die Gewehre der Frau Kathrin Angerer aber eine Art „Tanzfilm“ (Premiere 5. Juni)“ – da gehe ich am 6. Juni hin.

gestern noch ein gutes Zitat im FAZ Interview mit Birgit Minichmayr gefunden:

Bei den jetzigen Debatten über Rassismus und Sexismus heißt es von manchen, das Theater sei ein besonderer Raum, in dem Grenzüberschreitungen dazugehören. Ist das so?

Es ist sehr individuell. Ich finde es gut und ausschließlich positiv für unsere Gesellschaft, dass man über Sprache nachdenkt und darüber, wie unbewusst oder bewusst Diskriminierung im Alltag genutzt wird. Menschen, die ihre Machtposition missbrauchen, gibt es aber überall. Unser Beruf hat auch mit einem Raum zu tun, der eine andere Gesetzmäßigkeit mit sich bringt. Ein Kunstraum, in dem man sich künstlerisch miteinander auseinandersetzt, man auch aneinander krachen darf und muss. Natürlich gibt es Menschen, die dich niedermachen, weil sie dich niedermachen wollen; die ihre eigene Unzulänglichkeit an jemandem anderen auslassen. Und andere, die Energie reingeben, um dich voranzubringen. Man kann das auch tun, ohne dabei unter die Gürtellinie zu gehen. Aber wo sich diese Gürtellinie befindet, kann nur jeder mit sich selbst ausmachen. Man kann das nicht über einen Kamm scheren. Und Missverständnisse sind in künstlerischen und nichtkünstlerischen Auseinandersetzungen miteingeschrieben, man geht in unserem Beruf in kürzester Zeit eine fast intime Beziehung miteinander ein. Es ist schwer, einem Außenstehenden künstlerische Prozesse verständlich zu machen, das ist sehr komplex. Aber was ich natürlich nicht toleriere, ist, wenn man Leute fertigmacht, weil man schlechte Laune hat oder es nicht gut läuft und dem Regisseur oder der Regisseurin nichts anderes einfällt, als sich ein Opfer zu suchen. (…)

FAZ 24.5.21

kurz zurück nach Berlin.

Wir haben die Zulassungsprüfungen hinter uns, am 5.6. geht es wieder nach Wien, dann stehen Diplomprüfungen an.

Was ist eine gute Klasse?
Wie kann ich darauf hinwirken?

Euer F.

1364 Online-Anmeldungen
1197 Bewerber_innen haben Portfolios hochgeladen, gültige Bewerbungen
190 Bewerber_innen wurden zur Prüfung eingeladen
119 Bewerber_innen wurden zum Studium zugelassen

________________________

H: Warn ein paar gute dabei bei den Prüfungen?

ja, warn ein paar Gute dabei. Wir nehmen 10 plus X, es kommen auch Klassenwechsler dazu, alles ziemlich diffus, weil wir auch noch nicht alle kennen, die im Moment da sind. Es scheint auch welche zu geben, die allein und unsichtbar vor sich hinmachen. ist natürlich auch möglich.

Grundlagen III

29. März 2021

Wir sind eine Heilsarmee für Dekorateure

27. März 2021

Die Gitter müssen weg

und durch inneren Auftrag ersetzt werden.

_________
Persönlichkeitsstörung ist keine Bedingung für die Aufnahme.

Schneesturm komm und schnei mich zu

5. Februar 2021


Kampf der Luftmassen
Brandenburg rüstet sich für den weißen Riesen.

In der Extremunwetterzone befinden sich keine Ortschaften.

falls Du Zeit hast

empfehle diese neue arte-Nazi-Doku.
https://youtu.be/fdloeMNZs7k

Schwierigkeiten, Ökonomie zu verstehen. (schon das Wort „Wechsel“)
Rüstungsindustrie, MEFO-Wechsel, Hjalmar Schacht, Geld erfinden was man nicht hat. Mit Schulden bezahlen.

10.2.21

Der Fitnesstracker fängt an, mir Phasen, in denen ich lese oder fernsehe, als „Nickerchen“ auszulegen und auf den Gesamtschlaf anzurechnen!

_______________
12.02.2021
1202.20.21
Palindrom
Kaiserwetter

Spaziergang als Spinne, die zuviel Kaffee getrunken hat
mit immer gern gesehenem Gast aus München.

Der Dämon sitzt alleine im Folterkeller und wartet auf Kundschaft

10. Januar 2021


Die Strangsanierung rückt näher. Im Hinterhaus reißen sie das Holz heraus und werfen es aus den Fenstern in zwei beige Container im Hof, auf denen DARE steht. Qualmwolken aus Staub, unangenehm dumpfe Bohrgeräusche. Das Fahrrad haben sie mit den anderen auf einen Haufen zusammengeschoben.

Situation im Vorderhaus schwer einzuschätzen. Gestern um 22 Uhr 30 war bis auf meine und eine weitere Wohnung alles finster. Von mindestens drei Mietparteien ist bekannt, daß sie gegenüber in den Neubau gezogen sind, zu ähnlichen (guten) Konditionen. Plus dort Fußbodenheizung.
Obwohl sie jetzt nur 50 Meter weit weg wohnen, habe ich seit ihrem Auszug im letzten Sommer keinen von ihnen mehr irgendwo gesehen.

_______________________

Die mißlungenen Skulpturen im Wald aussetzen.

Nachlaß wird nicht gewährt.


_____________

Gute Laune: Wäscherinnen
von Jürgen Böttcher/Strawalde

20.1.21
Seit 14. Januar Fitness-Tracker im Einsatz, der gestern ausgetauscht wurde weil er zu ungenau maß. Die Herzfrequenz stieg auch bei größeren Anstrengungen nicht über 80, etwa beim Flakturm hochgehen. Dann wieder registrierte er es plötzlich doch, meldete 150 bpm, übertrug die Daten aber nicht.
Der Neue (Huawei Honor Band 5, 36 Euro), scheint genauer und zieht gleich andere Saiten auf: Du bist um 2 Uhr 38 eingeschlafen, das ist etwas spät. Versuche zwischen 22 und 6 Uhr zu schlafen.

Hupen zwecklos — Fahrer von Peking ferngesteuert.

________________

Jetzt auch das nochmal hören. I love it.
Zwischentöne mit Professor Thomas Heise.

Daß die Wiener sich das gefallen lassen. Diese vielen Professoren aus Berlin an ihren Bildungsstätten!

19:02
Robinette klingt wie ein kleiner Tischstaubsauger.

Schildow

17. Dezember 2020
heute

Kleine Fahrradtour
dérive

accent aigu
e mit Akut

4 Stunden, Panke hoch, danach bis Schildow

Bürgermeister Filippo Smaldino (SPD)

Clematis vitalba

18.12.20

als ich mit dem Fahrrad durch etwas gruselige, verkommene Kleingärten in Blankenfelde fuhr und ein Bild von dem Grünkohl machte, ging plötzlich das Handy los, Nummer 0221 217021 oder so, ich dachte, das wäre mein Kumpel Matumba und meldete mich ganz treuherzig und ein bißchen doof und dann redete am anderen Ende eine unbekannte weibliche Stimme vom Kölner Kunstverein wegen einer vergessenen Rechnung, habe mich kurz erschrocken, redete dann treuselig einfach so low weiter, als würde man sich kennen. Die Teilnehmerin auch. prima –

You sent Today at 12:39

dann wurde es dunkel und fing an zu regnen und ich landete auf so schmierigen Feldwegen, dann schon in Brandenburg.

______________________________________


Foto Stephan Janitzky

.. . … . … . . .. . ….. …. .. . … .. .. . …… . .. … … . . .. . . . ….

versuchsweise ins Dunkle hineinformulieren

Jetzt ist es so schön still hier.
Man hört vom Schlafzimmer aus wie in der Küche im Ofen der Nudelauflauf schmurgelt. In der blau-schwarz emaillierten Vierkantpfanne der Firma Krüger aus Ahlen von der Auer Dult, 2010 dort gekauft.
Nun ein fernes Brummen unten im Treppenhaus. Bären.



Heilig Abend 2020
Ich möchte mich raufen.
________________

26.12.20
Wir hatten die Zelte und Bauten am Brandenburger Tor und auf der Straße des 17. Juni zunächst für ein riesiges temporäres Impfzentrum, eine Impfstraße, gehalten. Sie dienen aber der publikumslosen TV-Silvesterfeier mit u. a. Jürgen Drews. — Ob auch Feuerwerk abgeschossen wird, wußte die Ordnerin nicht.

27.12.20
Große Impfparty ohne Publikum und ohne Musik.

Heiner Müller „Der Terror, von dem ich schreibe, kommt aus Deutschland“ von Michael Opitz.

(Wdh. vom 6. Januar 2004)

_______________________
Theaterpädagogik. Wie eindeutig darf ein Lehrstück sein?
Kann „Lehrstück“ überhaupt ein Ansatz sein?

„Diese Bezeichnung gilt nur für Stücke, die für die Darstellenden lehrhaft sind. Sie benötigen also kein Publikum.“

Brecht, GBA Band 23, S. 418.

ach so!

„Aufführungen vor Publikum rufen erfahrungsgemäß nichts als moralische Affekte für gewöhnlich minderer Art beim Publikum hervor. Ich gebe daher das Stück seit langem nicht für Aufführungen frei.“[16]

12:20
Ruptly is now live from the vaccination hub in Nuremberg in Germany’s Bavaria, as the country officially launches its COVID-19 vaccination programme on Sunday, December 27, with people belonging to the highest priority group getting the initial jabs of the Pfizer/BioNTech vaccine. A day before, 101-year-old Edith Kwoizalla became the first person in Germany to get vaccinated against the virus. The vaccination was administered in the Kruger senior centre in the town of Halberstadt in Germany’s Saxony.

O-Ton Rundfunkinszenierung von Mauser, MD 7, Track 24, 1:45,
(Zeit 1 Minute):
Chor: Aufstehend aus der Kette der Geschlechter
Zerreißend seine Nabelschnur
Im Blitz des wirklichen Anfangs erkennend sich selber
Einer den andern nach seinem Unterschied
Mit der Wurzel gräbt aus dem Menschen den Menschen.
Was zählt, ist das Beispiel, der Tod bedeutet nichts.
Chor [A]: 18
Wir wissen, dass das Sterben eine Arbeit ist.
Deine Angst gehört dir.

_______________________________

1990

Heiner Müller amüsiert sich über den Stuß, der im deutschen Privatfernsehen geredet wird.


Interview mit André Müller 1987
(vor 9 Jahren schon mal verlinkt. kann man jedes Jahr lesen)

„Der Erfolg setzt ein, wenn die Wirkung vorbei ist.“

_______________________

weiter im Stoff

Garather Gespräch mit Heiner Müller

Dauer: 0:45:17
Datum: 2 Jul 1990
Sendung: News & Stories
Alexander Kluge

Heiner Müller inszenierte 1989 am Berliner Ensemble einen ungekürzten siebeneinhalbstündigen Hamlet, weil sich in der deutschen Wiedervereinigung „die Verabschiedung des Prinzips Hamlet zugunsten der freien Marktwirtschaft“ vollzöge. Er vertieft in diesem Gespräch die Parallelität zwischen dem Stück und der aktuellen Wirklichkeit am Beispiel der Handlung und der Figuren (z.B. Günter Schabowskis sowie der problematischen Rolle Fortinbras).

Auf sein Verhalten bei den vielen Interviews befragt, die Müller nach dem Fall der Mauer gab, wendet sich das Gespräch der Kundgebung vom 4. 11. 1989 auf dem Alexanderplatz zu. Im Verlauf der genauen Beschreibung der Umstände an diesem Tag (Wetter, Toiletten, Abfolge der Redner, Lautsprecheranlage) charakterisiert Müller, der als „Botschafter“ eine Resolution verlas, die Menschenmenge als etwas Tierisches, dem er nicht gewachsen ist und über das er zugleich seine Macht spürt.

Gegen Ende des Gesprächs kommt Müller noch einmal auf sein zuvor schon angesprochenes Verständnis von Kunst zurück: Kunst entsteht aus „Einverständnis ohne Tabu“. Darum ist sie auch nicht „human“, und authentisch nur, wenn sie der von der pluralistischen Gesellschaft geforderten Sentimentalisierung widerstehe. Der Satz, daß es „gegen Auschwitz kein Argument“ gäbe, ist in diesem Zusammenhang der zwangsläufig befremdlichen Ausdrucksmittel von Kunst zu verstehen. Auf Kluges Frage nach dem revolutionären Charakter der Wiedervereinigung hebt Müller im Anschluß an Benjamin den historischen Bremscharakter von Revolutionen hervor.

. .. . . . . .. . .. . ..

Ich will nicht wissen, wer ich bin.
Film
(2009)

Titelgenerator

4. Dezember 2020


Privatmuff

100 Jahre Todestrieb

Schönwettergaleristen

Frei nach wahren Begebenheiten

___________________________

Bitte meine Bilder auch als Lightshow an die Pinakotheken etc. werfen!!

Danke!
???(das wäre wirklich toll)


Singende Triebsubjekte
seelisch verklemmt und lyrisch verquollen












______
money spines paper lung kidney bingos organ fun


Feuchtwanger Fellow
GRID-Hamilton-Skala
Einzelimperium
Highlein
Torpor

Mutante


paar Takte talken
_______
mit der Pandemiebeauftragten aus Sachsen
_______

bereits vergebene Titel

Bitte, 2019
Ziele im Leben, 2019
Mountains, 2019
On the general nature of aesthetic experience, 2019
Der Grundegenommen, 2019
Au! Danke Herrin, 2018
Zur Klärung eines Sachverhaltes bitte mitkommen, 2018
Hallo Schmierlapp, 2018
Gleichnis, 2018
Hierophant, 2018
Wuchtige Abschüsse von Brilliant-Bombetten, Knatter-Wolken und Palmstern-Buketten, 2018
Inventur, 2018
Theater, 2019
Fragmentkörper I, 2019
Verme Cane Junge Du Bienensohn, 2018
Kartoffelschälgruppe Alperbrück, 2019
Urstromtal, 2020
Für die Luchsbeauftragten aus dem Harz, 2020
Was gesagt wird, ist egal. Was Sache ist, darum geht’s, 2020
Auf das Ganze achten und gegen die Tatsachen existieren, 2020
Heute Journal, 2020
Geständniszwang, 2020
Panzerwiese Hartelholz, 2020
Kölner Morphologie, 2020
CityHome 2000 Titelgenerator, 2020
Heilige Madonna ohne Kind mit Spenderehepaar, 2020
Freies Erzittern in sich selbst, 2020
Duschvorhang Mystifikation 1, 2020
Das Kommen und Gehen der Lebewesen in dem schmalen, ihrem Handeln offenstehenden Hohlweg, 2020
Heute kein Besuch, 2020
Gibt es denn wirklich gar nichts Schönes, nichts Schöpfungsbejahendes mehr?, 2020
Durchseelung der Arbeit, 2020
Numinosum, 2020
gbr gbr trt, 2020

_______________
Ich habe versucht eine Kunstausstellung zu machen, die sich nicht dafür rechtfertigt, eine Kunstausstellung zu sein.

ich kann selber schwer sagen oder sehen, was es geworden ist.
noch nie so viel zusammen ausgestellt.
Noch nie so angestrengt wohl auch.


Arbeiten 2018 – 2020 entstanden.



Außenwerbung München

30. November 2020

U-Bahn Königsplatz

30.11.20
full oak shiver moon
Die Künstlerin friert und geht nicht zur Pressekonferenz. Die Bilder müssen es ohne mich schaffen.
Danke für alles.

nichts hören nichts sagen. Erschlagen vom eigenen Namen.

1.12.20
Heute kleines Beisammensein in der großen Halle, deklariert als Arbeitstreffen unter strengen Auflagen. Herzlich willkommen zwischen 15 und 18 Uhr.
__________________________

Foto Lisa Schairer

______________________

(Juli 2009)

Gruß vom Aufbau Richtung CityHome 2000

21. November 2020


Man packt es im Gehirn nicht den Space als Ganzen.
nimmt sich Ecke für Ecke vor, dann die Geraden.
Anschließend Überlegung an Auflockerungen.
Würde auch ein paar Bilder rausnehmen.

Heute Demut.

Feldmoching, Fröttmaning, Panzerwiese Hartelholz. Im Mittelalter Pestfriedhof.


___________________

Titel machen, zäh wie nie.

Hegel

§ 325

Die Besonderung des individuellen Körpers bleibt aber nicht bei der trägen Verschiedenheit und Selbsttätigkeit der Verschiedenen stehen, aus weither die abstrakte reine Selbstischkeit, das Lichtprinzip, zum Prozeß, zu Spannung Entgegengesetzter und Aufheben derselben in ihrer Indifferenz heraustritt. Da die besonderen Eigenschaften nur die Realität dieses einfachen Begriffes, der Leib ihrer Seele, des Lichtes, sind und der Komplex der Eigenschaften, der besondere Körper, nicht wahrhaft selbständig ist, so geht die ganze Körperlichkeit in die Spannung und in den Prozeß ein, welcher zugleich das Werden des individuellen Körpers ist. Die Gestalt, welche zunächst nur aus dem Begriffe hervorging, somit nur an sich gesetzt war, geht nun auch aus dem existierenden Prozesse hervor und stellt sich als das aus der Existenz Gesetzte dar, – der chemische Prozeß.

§ 351

Das Tier hat zufällige Selbstbewegung, weil seine Subjektivität, wie das Licht die der Schwere entrissene Idealität, eine freie Zeit ist, die, als der reellen Äußerlichkeit entnommen, sich nach innerem Zufall aus sich selbst zum Orte bestimmt. Damit verbunden ist, daß das Tier Stimme hat, indem seine Subjektivität als wirkliche Idealität (Seele) die Herrschaft über die abstrakte Idealität von Zeit und Raum ist und seine Selbstbewegung als ein freies Erzittern in sich selbst darstellt; – es hat animalische Warme, als fortdauernden Auflösungsprozeß der Kohäsion und des selbständigen Bestehens der Teile in der fortdauernden Erhaltung der Gestalt, – ferner unterbrochene Intussuszeption, als sich individualisierendes Verhalten zu einer individuellen unorganischen Natur, – vornehmlich aber Gefühl, als die in der Bestimmtheit sich unmittelbar allgemeine, einfach bei sich bleibende und erhaltende Individualität: die existierende Idealität des Bestimmtseins.

26.11.20
9:20

Jetzt gehen das Licht einrichten.

++++