at the hanging

New York, everything allowed.

Am Flughafen hatte ich ganz unvermutet die Professorin getroffen, die im gleichen Flugzeug flog! Ich konnte sie die ganze Zeit beobachten, wenn ich vom Spiegel aufsah oder vom Matthew Broderick Film, sie sass 4 Reihen vor mir am Gang rechte Seite, ich am Fenster links. Neben mir ein dicke deutsche Blonde, die wegen ihres Manns Arbeit mit ihrem Mann nach Missouri gezogen war, jetzt aber hatten sie sich mehrere Haueser in Siegburg angesehen und eins kaufen und dann nach Siegburg ziehen. Hinter ihnen andere Seite hatten sie noch 3 fehlfarbene Nachkommen sitzen. Sie sah den Film die Chipmunks oder so, einen Animationsfilm, den ersten besten den Continental Airlines anbot. Die Einwanderung begangen die Professorin und ich gemeinsam. Ich sagte, wie lustig das doch ware, wenn man ueberall JA ankreuzte, wo man unter allen Umstaenden NEIN ankreuzen muss. Judenverfolgung, DrugAddiction, Gemeingefaehrlichkeit und Unberechenbarkeit aller denkbaren Diseases usw. Die verstaenden ja kein bisschen Spass hier, sagte die Professorin und wir lachten und scherzten schon eine geraume Weile, bis ich ploetzlich dachte, die beobachten uns schon die ganze Zeit in der Immigrationsschlange durch den Spiegel, hatten uns schon ausgesucht fuer die Kaeltestube in die sie uns ohne Schuhe und alles schicken wuerden, die wo die ganze Zeit schon so bloed lache, als sei das Einreisen in die USA ein Spass, welches es keinesfalls sei. With whom are you travelling? fragte mich die Frau, als ich den Zeigefinger auf ihr Gesicht tat. Alone. I just met someone in the plane. It is … the Professorin. - Ah! Said the woman, looked over to the Professorin in her Rimowas and smiled. Welcome to the USA!

questions-never-known.jpg

2 Reaktionen zu “at the hanging”

  1. Birgit

    Grüße aus dem good old germany… *gg* we miss you
    aber gut, dass du uns hier immer auf dem laufenden hälst

    hoffentlich bis bald mal, liebe grüße

  2. alleine irren

    you please have great time over there. i do envy you, do i. i think, no i don t think, but i want everything to be supergoody, and be it as i say, it may, it will, it is… und so solls bleiben. (ps: uhrumstellen kann ick ooch, und gleich am samstag, deswegenst muss ick hier nisch n flug betätigen…)

Einen Kommentar schreiben