Schnuffis Abenteuer

18.4.12

Man kann im Grunde erst beruhigt irgendwo weggehen, nachdem Thomas Winkler eine Rede gehalten hat. So auch heute, zum 10jährigen Jubiläum von Heckler und Koch, Cocco Schmitz, Köln.

Könnte ich doch auch einmal ein Professor Winkler Stipendium gewinnen!

°
19:19  Jetzt gibt es Abendbrot, Buttern. Es hat stark geregnet mit Hagel. Die Natur fordert ihr Recht. Mit einer schweren Schubkarre voll Brennholz bin ich den Berg runtergefahren und habe in die gnadenlose Kontrollgesellschaft von Dieringhausen hineingerufen: ICH HABE KEINE BREMSEN! ICH HABE KEINE BREMSEN! Wie in Spiel ohne Grenzen mit Pappmaschee-Stiefeln und Taucheranzug und wenn ich einen Scheit verliere, ist es aus. Aber ich habe kein Scheit verloren, sondern das Holz bei meinem Bruder ins Auto geladen, damit er es bei sich zu Hause im Ofen verbrennt!
So sieht´s aus.

(wird laufend verbessert)

_____________________

Kleine Meinungen

KuKri am Mittag

Frank Steffel Das Institut, Konzeptkunst für Dummies. Wahrscheinlich so beliebt, weil sie die konfektionierten Erklärungen gleich mitliefert, die die Kunstzeitschriften, Pressetextschreiber und Studenten sich nur noch einkopieren müssen. Frank Steffel das Institut hinterfragt Sehgewohnheiten und stellt Vorstellungen von Künstlergenie und Authentizität auf den Prüfstand.

Wie kann das, was seit 20 Jahren in jedem zweiten Ausstellungstext steht und jeder halbwegs denkende Künstler sowieso intus hat, bevor er irgendwas anfängt, 2012 als das Beste vom Interessantesten und kritische Sichtweise verkauft werden?

Mein Problem bleibt, daß ich nicht weiß, ob Nennung das Problem nicht noch verschlimmert und Ignorieren also besser wäre. Nichts mitkriegen, nichts abkriegen. Machen ja auch viele und machen nur so vor sich hin.

(bereits vor dem Hinschreiben interessiert es mich nicht mehr.)

12 Reaktionen zu “Schnuffis Abenteuer”

  1. Berthold Pott

    Hi Michaela,
    wollte eigentlich keinen Kommentar für die Webpage loswerden,
    sondern mein großes Interesse an Deinen Arbeiten bekunden.
    Meine Frau u. ich haben eine Galerie in Köln namens CHAPLINI, in der Bismarckstr. 60.
    Würde gerne mal hören, ob Du Interesse an Ausstellungsgesprächen hast.
    Kannst auch gerne – falls Du in Köln bist- einfach mal vorbei kommen.

    Viele Grüsse
    Berthold
    http://www.chaplini.com

  2. admin

    oh!

    jetzt bin ich leider schon wieder hier

  3. admin

    Mund auf
    Augen zu

  4. admin

    bahnhofsbuchhandlung-koeln

  5. admin

    Ove Saffe

  6. admin

    Heute habe ich Cover für die Platte „The Crystal Flowers“ gemacht.

    Manche allerdings im Eifer falsch herum.

  7. admin

    Fickt Pilawa

  8. zwanzig

    wow cover. schade, dass du wieder weg bist…

  9. admin

    Ja und morgen wieder Süden

  10. admin

    wenn

    ja gut,  aber es ist und bleibt eben: nicht schlimm

  11. admin

    Mausi ist krank und geht jetzt zu „Eingebildete Männlichkeit“. Philipp Gufler in der Akademiegalerie, U-Bahn. Danach Systemgüter, Princneandertaler u.v.m. im Salong. Gestern hat Wolfgang Müller im Vortragsraum eine CD vorgespielt. Er hatte Künstler und Musiker gebeten (möglichst unkünstlerisch und unoriginell) Vogelstimmen ausgestorbener Vögel nachzubilden anhand von überlieferten Beschreibungen der Vögel. (Z.B. Riesenalk) Da haben wir teilweise sehr gelacht. Anschließend der Film „Dandy Dust“ von Hans Scheirl (1998), 5 1/2 Jahre Arbeit. Dann über Verkettungen, Vatermord und die Zukunft gesprochen und ich hatte glaube ich gesagt, daß ich alles für real halte, was ich denke. Gleich werde ich 45.

  12. admin

    Ich möchte nicht zum Noise-Konzert, bitte.

Einen Kommentar schreiben